Über uns

Die Road Movies wurde 2008 als „Neue Road Movies Filmproduktion“ (NRM) in Berlin ins Leben gerufen. Ihr Geschäftsführer ist Wim Wenders, und er wird unterstützt von den Inhouse-Produzentinnen Léa Germain und Susann Knießner, der Produktionsassistentin und Büroleiterin Christine Rennert, der persönlichen Assistentin der Geschäftsführung Keiko Olivia Tominaga und dem Finanzbuchhalter Andreas Pautsch.

Die NRM hat Dokumentarfilme produziert wie PINA, die Serie KATHEDRALEN DER KULTUR oder zuletzt PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES, aber Spielfilme waren von Anfang an ihr zweites Standbein, von PALERMO SHOOTING über EVERY THING WILL BE FINE bis zu GRENZENLOS (SUBMERGENCE) und DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ. Mit insgesamt VIER abendfüllenden Filmen in 3D und weiteren Kurzfilmen ist die NRM zu einer führenden Kraft in dieser Technik geworden. 

Seit September 2019 ist die NRM nun wieder die Road Movies. Der Name stammt von der „Road Movies Film Produktion GmbH“, die 1974 in Berlin von Wim Wenders gegründet wurde, mehr als ein Vierteljahrhundert eine der erfolgreichsten unabhängigen Arthouse-Produktionsfirmen in Deutschland war und über 100 nationale und internationale Produktionen und Koproduktionen von Berlin aus hergestellt hat. Die Firma ging 2001 in den Turbulenzen des Neuen Marktes und durch den Konkurs der Mutterfirma DAS WERK AG zugrunde. 

Die Road Movies sitzt in Berlin Mitte, Saarbrücker Straße 24, auf einem Gewerbehof in der alten Königstadt, einer ehemaligen Brauerei aus dem 19. Jahrhundert. Sie teilt ihre Büroräume mit drei anderen Firmen: mit der „Wenders Images“, dem Photostudio von Wim und Donata Wenders, mit dem Musiklabel „Wenders Music“ und vor allem mit der „Wim Wenders Stiftung“, die ihren Sitz in Düsseldorf hat, aber einen Teil ihrer Verwaltungsarbeit und vor allem die Restaurierung und Digitalisierung des filmischen Werkes von Wim Wenders von Berlin aus betreibt.