Über uns

 

Die Road Movies wurde 2008 als Neue Road Movies Filmproduktion in Berlin ins Leben gerufen. Ihr Geschäftsführer ist Wim Wenders und er wird unterstützt von Karsten Brünig (Head of Production) Léa Germain (Producer/Head of Development), Susann Knießner (Junior Producer), Sophia Schaefer (Produktionsassistenz), Keiko Olivia Tominaga (persönliche Assistenz Wim Wenders) und Andreas Pautsch (Finanzbuchhaltung).

Die Road Movies verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion sowohl von fiktionalen als auch dokumentarischen Stoffen. So zählen die Spielfilme Palermo Shooting, Every Thing Will Be Fine und Grenzenlos genauso zur Filmographie wie die Dokumentarfilme PINA, die Serie Kathedralen der Kultur oder zuletzt Papst Franziskus – EIN MANN SEINES WORTES. Mit insgesamt vier abendfüllenden Filmen in 3D ist die Firma darüber hinaus zu einer führenden Kraft in dieser Technik geworden. Durch Wim Wenders‘ Kurzfilm-Installation Two Or Three Things I Know About Edward Hopper, die 2020 in der Fondation Beyeler (Riehen/Basel) zu sehen war, wurde diese Kompetenz ein weiteres Mal unter Beweis gestellt.

Aktuell entwickeln wir verschiedene dokumentarische und fiktionale Projekte von etablierten und aufstrebenden Talenten: Das Geheimnis der Orte, ein Dokumentarfilm-Projekt in 3D von Wim Wenders über den Schweizer Architekten Peter Zumthor, To Die For, eine dokumentarische Serie über Aktivisten in Gefahr, This is Music, eine fiktionale Drama-Serie, die wir als norwegisch-deutsche Ko-Produktion realisieren, und Peace by Peace, eine episodische Dokumentation bestehend aus 50 kurzen Filmen über den Frieden, um nur einige zu nennen. Der kürzlich fertiggestellte Dokumentarfilm A Black Jesus von Hella Wenders und Luca Lucchesi ist das Portrait einer kleinen Stadt an der Südküste Siziliens, das Leben ihrer Einwohner und deren Auseinandersetzung mit ankommenden Geflüchteten. Der Film hat im Oktober 2020 beim Dok Leipzig Premiere gefeiert und wird 2021 in die Kinos kommen.

Die Road Movies sitzt in Berlin Mitte, Saarbrücker Straße 24, auf einem Gewerbehof in der alten Königstadt, einer ehemaligen Brauerei aus dem 19. Jahrhundert. Sie teilt ihre Büroräume mit der „Wenders Images“, dem Photostudio von Wim und Donata Wenders und der „Wim Wenders Stiftung“, die ihren Sitz in Düsseldorf hat, aber einen Teil ihrer Verwaltungsarbeit und vor allem die Restaurierung und Digitalisierung des filmischen Werkes von Wim Wenders von Berlin aus betreibt.